Judith Randolph tells her story
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



...

Er musterte mich skeptisch, als er glaubte, ich würde es nicht bemerken. Vermutlich hielt er mich einfach für verrückt und lebensmüde. Zugegebenermaßen war meine Aktion zwar mutig, aber nicht sonderlich intelligent gewesen. Man lernte doch schließlich überall, dass man den Behörden das Handeln überlassen sollte, wenn man mal in eine bedrohliche Situation kam. Polizisten haben immer alles unter Kontrolle, hatte ich gelernt. Wir standen für ein paar Sekunden auf dem Treppenabsatz und ich blickte erwartungsvoll zwischen Mulder und Scully hin und her, mich immer noch an meinem Stock festhaltend.

„Sie sind hier nicht mehr sicher, Miss Randolph.“

„Das glaube ich Ihnen auf's Wort, Agent Mulder.“

Scully hatte offenbar etwas gehört. Sie drehte ihren Kopf in Zeitlupe zu Brians Wohnungstür und in dem Moment, als sie Mulder zur Seite stoßen wollte war dieser auch schon in die Knie gegangen. Neben meiner Schulter platzte Putz aus der Wand. Schüsse. Etwas kleines biss in meinen Oberarm. Nicht tief, aber unangenehm wie ein blitzschneller heißer Draht. Scully links, ich rechts, Mulder in der Mitte. Irgendwie war es einfach passiert, dass sich 185 cm zwischen uns aufteilten. Mit mehr Glück als Verstand manövrierten wir uns einen weiteren Treppenabsatz hinunter. Ich konnte seine Schuhe sehen. Der Schlag war offenbar nicht fest genug gewesen, um ihn längerfristig außer Gefecht zu setzen. Jetzt schoss Scully endlich zurück. Sie musste ihn getroffen haben, aber es passierte nichts. Niemand ging zu Boden, niemand schrie auf, niemand taumelte. Er schoss wieder und kleine Staubwolken erhoben sich vom Boden und aus den Wänden, lösten sich wieder auf. Mein Stock und ich hielten es für das Beste, Agent Mulder aus der Schusslinie zu halten. Die Haustür flog auf und viele schwere Schritte stürmten herein.

„Die Kavallerie ist da, Agent Mulder.“

Zur Antwort erhielt ich irgendetwas zwischen einem Stöhnen und einem Ja. Ich kniete auf dem harten kalten Boden. Scully befand sich ungefähr einen Meter vor mir und hatte von irgendwo her eine zweite Pistole hergezaubert während Mulder mehr gegen die Wand gestützt lag als saß.

7.3.08 23:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de